Aventura Südamerika Reisen - Spezialist für Brasilien Reisen
Startseite » Chile - Klima

Beste Reisezeit und Klima für Chile


268477193g 802237120g Torres del Paine NP (photo by LH Herreros) 9

 

Durch die Nord-Süd-Ausdehnung Chiles, gibt es verschiedene Klimazonen. Das Land kann im Prinzip das ganz Jahr über zu bereisen. Einschränkungen gibt es für Patagonien, wo der Winter von Mai bis September sehr ungemütlich und auch schneereich sein kann und für einige Teile der Anden. Außerdem wird das Wetter stark vom Humboldt-Strom beeinflusst, welcher kaltes, arktisches Meerwasser vorbei an Chiles Küste, nach Süden fließen lässt.

Santiago de Chile

Santiago, die Hauptstadt Chiles, hat ein mediterranes Klima, mit warmen Sommern bis zu 28 Grad und kühleren Wintern mit durchschnittlich 13 Grad und Nachttemperaturen knapp über dem Gefrierpunkt. Die wenigen Niederschläge konzentrieren sich besonders auf die Wintermonate.

Osterinsel

Auf der Osterinsel herrscht ein subtropisches Klima. Im Juli und August ist "Winter" und die Temperaturen steigen auf angenehme 18 Grad. Die höchsten Temperaturen erreichen 28 Grad im Februar. Regnen tut es in allen Monaten, besonders im April, wobei die Regenfälle nicht sintflutartig daherkommen. Die Osterinsel sind also ein Reiseziel für das ganze Jahr.

Die Anden

In den Anden ist das Klima je nach Höhenlage deutlich unter dem vom Santiago de Chile, welches nur 50 km von den beliebten Skigebieten entfernt liegt. Im Winter wird es hier frostig kalt und es fällt viel Schnee.

Atacama Wüste

In der Atacama Wüste ist es das ganze Jahr über angenehm warm und sehr trocken. Die Temperaturen im Sommer erreichen maximal 32 Grad und kühlen nachts auf höchstens 16 Grad runter. Im Winter beträgt die Tagesdurchschnittstemperatur 22 Grad und nachts kann es auf knapp 0 Grad abkühlen.

Lake District

Der Lake Distrikt hat etwa das Klima, wie wir es aus Norddeutschland kennen. Die Sommer sind angenehm, wobei es auch regnen kann. Die Winter sind dagegen deutlich kühler, aber nicht sibirisch kalt und es regnet viel und häufig.

Patagonien

Aufgrund der Nähe zu den beiden Ozeanen Atlantik und Pazifik, sowie der Antarktis und dem Südpatagonischen Eisfeldes ist das Wetter in Patagonien und dem Torres del Paine Nationalpark nur sehr schwer vorauszusagen. Schönem Wetter im Frühjahr, Frühsommer oder Herbst (Oktober, November und April) kann ohne Vorwarnung plötzlich Regen oder sogar Schnee folgen. Auch im Sommer (Dezember - März) sollte man jederzeit auf starke und auch kalte Winde und Regenfälle eingestellt sein. Die durchschnittliche Temperatur im Sommer liegt bei 11 Grad, wobei maximal 24 Grad erreichte werden und es nachts auf 2 Grad abkühlen kann.

 

Lesen Sie hier mehr über Gesundheit in Chile.