Aventura Südamerika Reisen - Spezialist für Brasilien Reisen
Startseite » Chile - Wissenswertes für die Reise

Wissenswertes für die Reise nach Chile


Fox TDP NP (photo by LH Herreros) Christian Levy 2 El Tatio Geyser 2 (photo by McDowell & Page)

 

Einreisebestimmungen für Chile

Für Deutsche, Schweizer und Österreicher ist die Einreise nach Chile unproblematisch. Sie müssen lediglich Ihren bei der Einreise noch 6 Monate gültigen Reisepass vorlegen und bekommen Ihren Einreisestempel. Die vorab auszufüllende Einreisekarte müssen Sie bis zur Ausreise aufbewahren.
 

Sicherheitshinweise für Chile

Kriminalität

Chile gilt in Südamerika als ein sehr sicheres Reiseland. Besonders außerhalb der größeren Städte, ist die Gefahr von Diebstehlen gering. In Santiago und anderen größeren Städten sollten Sie sich vor Taschendiebstehlen und Trickbetrügern in Acht nehmen und auf des öffentliche zur Schau stellen von Wertsachen verzichten.

Verkehr

Die Verkehrswege in Chile sind eigentlich recht gut ausgebaut, doch kommt es immer wieder zu schweren Unfällen. Diese sind meist auf technische Probleme von Fahrzeugen, Übermüdung der Fahrer oder überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen. Sollten Sie Chile mit einem Mietwagen bereisen wollen, prüfen Sie bitte den technischen Zustand des Wagens und versichern Sie sich, dass ein funktionsfähiger Ersatzreifen vorhanden ist. Auch sollten Sie die Entfernungen nicht unterschätzen und keine zu langen Wegstrecken einplanen. 500 km in Chile sind nicht zu verglichen mit 500 km auf europäischen Autobahnen.

Natur

Chile liegt in einem tektonisch und vulkanisch aktiven Gebiet und es muss ständig mit unvorhersehbaren Aktivitäten gerechnet werden. Hierbei kann es auch zu Tsunamis an der Küste kommen. Wer auf eine Trekkingtour in Chile geht, sollte dies nur gut ausgerüstet und mit erfahrenen Guides tun.

 

Rund ums Geld

In Chile wird mit dem Chilenischen Peso bezahlt, der momentan mit 1 Euro zu 643 Pesos gerechnet wird. Sie können Bargeld am einfachsten mit Ihrer EC-Karte mit dem Maestro Zeichen oder der Kreditkarte an entsprechenden Geldautomaten abheben. Im Allgemeinen werden Fremdwährung wie Dollar und Euro selten als Zahlungsmittel akzeptiert, können aber in Wechselstuben getauscht werden. Es ist sinnvoll Kleingeld dabei zu haben, da vielerorts nicht ausreichend Wechselgeld verfügbar ist.

 

Nebenkosten vor Ort

Chile gehört im Vergleich zu den anderen Ländern in Südamerika zu den teureren Reiseländern. Sie sollten also damit rechnen, dass Sie im Alltag nicht viel weniger Geld benötigen als in Westeuropa. Die Kellner im Restaurant erwarten ein Trinkgeld von ca. 10 %.

 

Stromspannung

Wie in Westeuropa kommt der Strom in Chile mit 220 Volt aus der Steckdose. Allerdings haben einige Steckdosen ein anders Format. Sie können jedoch Adapter in den meisten Supermärkten im Land kaufen

 

Über die Chilenen

Die Chilenen behandeln Ihre Gäste freundlich, hilfsbereit und mit Respekt und erwarten das Gleiche selbstverständlich auch von Ihrem Gegenüber. Sollten Sie ein wenig Spanisch sprechen, probieren Sie es ruhig aus, auch wenn sich das Chilenische Spanisch sehr vom "Hochspanisch" unterscheidet. Ihre Gastgeber werden es durchaus zu würdigen wissen, dass Sie es versuchen und sich eventuell mit einem Pisco Sour revanchieren. Ein Großteil der Bevölkerung stammt von Europäischen Einwanderern ab, es gibt jedoch noch ca. 700.000 Indigenas in Chile, deren urspüngliche Zahl durch Ausrottung, Vertreibung und Diskriminierung stark dezimiert wurde. Auch heute Leben die Ureinwohner Chiles häufig noch am Rande der Gesellschaft, wobei es nicht selten zu sozialen Spannungen kommt.

 

Lesen Sie hier weiter über Aktivitäten, Transport & Unterkünfte in Chile.